Normen und gesetzliche Vorgaben

Übersicht Normen und gesetzliche Vorgaben für das Facility Management und die Instandhaltung

Normen und Standards stellen eine erhebliche Erleichtung bei der Planung und Umsetzung von Aufgaben im Facility Management und der Instandhaltung dar. Auf dieser Webseite stellen wir Ihnen eine Übersicht über wichtige Normen und Vorgaben zur Verfügung. Die Inhalte werden kontinuierlich erweitert und aktualisiert. Für weiterführende Informationen können Sie sich jederzeit an uns wenden. Nutzen Sie hierzu unser Kontaktformular.


Normen und Vorgaben:

DGUV und MPG

DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung)

Vorschriften- und Regelwerk, das dazu dient, Arbeitsplätze gesund und sicher zu gestalten, wie z.B. DGUV Vorschrift 3 (früher BGV A3) für "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel"

Das vollständige DGUV Vorschriften- und Regelwerk finden Sie unter www.dguv.de.

MPG (Medizinproduktegesetz)

Technische, medizinische und Informations-Anforderungen für das Inverkehrbringen von Medizinprodukten im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) sowie die Rechtsverordnungen:

  • MPV (Medizinprodukte-Verordnung): Konformitätsbewertung: Bewertung und Feststellung der Übereinstimmung von Medizinprodukten mit den Grundlegenden Anforderungen gemäß § 7 des
    Medizinproduktegesetzes (MPG)
  • MPSV (Medizinprodukte-Sicherheitsplanverordnung): Erfassung, Bewertung und Abwehr von
    Risiken bei Medizinprodukten nach § 3 Medizinproduktegesetz (MPG)
  • MPBetreibV (Medizinprodukte-Betreiberverordnung): Errichten, Betreiben und Anwenden von
    Medizinprodukten gemäß § 37 Abs. 5 Medizinproduktegesetz (MPG)

Weitere Informationen zum MPG finden Sie hier.

DIN Normen

DIN Normen sind vom Deutschen Institut für Normung erarbeitete Standards, die auf gesicherten Ergebnissen von Wissenschaft, Technik und Erfahrung basieren und der Allgemeinheit dienen. DIN-Normen sind Empfehlungen, können aber verbindlicher Vertragsbestandteil werden. Europäische Normen sind an dem Kürzel „EN“ zu erkennen, internationale Normen werden mit „ISO“ gekennzeichnet.

Alle DIN Normen können über www.beuth.de bezogen werden.


DIN 276   

Kosten im Bauwesen (aktuell in Überarbeitung: Entwurf DIN 276:2017-07)

Kostenplanung im Bauwesen, insbesondere für die Ermittlung und die Gliederung von Kosten (Kosten von Hochbauten, Ingenieurbauwerken, Freianlagen und Verkehrsanlagen sowie die damit zusammenhängenden projektbezogenen Kosten).

DIN 277-1    

Grundflächen und Rauminhalte im Bauwesen - Teil 1 Hochbau

Begriffe, Definitionen, Begriffsinhalte und Regeln für die Ermittlung von Grundflächen und Rauminhalten im Hochbau während der Planung, der Bauausführung und der Nutzung von Bauwerken. Grundlagen für einen Vergleich von Bauwerken und Grundstücken sowie für die Ermittlung der Kosten nach DIN 276  und der Nutzungskosten nach DIN 18960. Für die Flächenbemessung im Facility Management gilt DIN EN 15221-6.

DIN 4543-1

Büroarbeitsplätze - Teil 1: Flächen für die Aufstellung und Benutzung von Büromöbeln; Sicherheitstechnische Anforderungen, Prüfung

Begriffsdefinition zu den unterschiedlichen Flächen und entsprechende sicherheitstechnische Anforderungen

Die Norm wurde Mitte 2017 wegen Überschneidungen mit der Technischen Regel ASR A1.2 zurückgezogen. Informationen zur Büroraumplanung bietet nun die DGUV Information 215-441.

DIN EN 13306

Instandhaltung - Begriffe der Instandhaltung

Definition der Grundbegriffe für alle Arten der Instandhaltung und des Instandhaltungsmanagements

DIN EN 13460    

Instandhaltung - Dokumente für die Instandhaltung

Normativer Teil: Erster Abschnitt des Lebenszyklus der instand zu haltenden Einheit (Vorbereitungsphase): Erstellung einer Dokumentation für den Käufer einer Einheit für sachgerechte Instandhaltung und Betrieb; Informative Anhänge

DIN EN 15221

Facility Management

Teil 1: Begriffe
Teil 2: Leitfaden zur Ausarbeitung von Facility Management-Vereinbarungen
Teil 3: Leitfaden für Qualität im Facility Management
Teil 4: Taxonomie, Klassifikation und Strukturen im Facility Management
Teil 5: Leitfaden für Facility Management Prozesse
Teil 6: Flächenbemessung im Facility Management
Teil 7: Leitlinien für das Leistungs-Benchmarking

DIN EN 15341

Instandhaltung - Wesentliche Leistungskennzahlen für die Instandhaltung

Leistungskennzahlen, um die Instandhaltung im Rahmen der sie beeinflussenden Faktoren wie wirtschaftliche, technische und organisatorische Gesichtspunkte zu messen und die Effizienz und Effektivität zu bewerten und zu verbessern, damit ein Bestzustand in der Instandhaltung von technischen Betriebsmitteln erreicht wird.

DIN EN 16646

Instandhaltung - Instandhaltung im Rahmen des Anlagenmanagements

Rolle und Bedeutung der Instandhaltung im Rahmen des Anlagenmanagementsystems über den gesamten Lebenszyklus eines Objekts

DIN EN ISO 16739

Industry Foundation Classes (IFC) für den Datenaustausch in der Bauindustrie und im Anlagenmanagement

Konzeptionelles Datenschema und Dateiformat für den Austausch von Daten für die Gebäudedatenmodellierung (BIM)

DIN ISO 16757

Datenstrukturen für elektronische Produktkataloge der Technischen Gebäudeausrüstung

Automatische Übertragung von Produktdaten der technischen Gebäudeausrüstung in Modelle, die mittels Softwareanwendungen für die technische Gebäudeausrüstung erstellt werden; Metamodell zur Festlegung von Produktklassen und ihrer Merkmale sowie Metamodell für die Produktdaten, die in Produktkatalogen ausgetauscht werden

DIN EN 17007

Instandhaltungsprozess und verbundene Leistungskennzahlen

Aufteilung des Instandhaltungsprozesses in verschiedene Prozesse, Aufzeigen von Aktionen und Interaktionen zwischen den Prozessen

DIN 18960

Nutzungskosten im Hochbau

Kostengliederung entsprechend der Struktur der DIN 276 "Kosten im Hochbau"

DIN EN ISO 19650

Organisation von Daten zu Bauwerken - Informationsmanagement mit BIM (Entwurf 2017-04)

Internationale Norm für Informationsmanagement mit BIM; Empfehlungen für ein Rahmenwerk für das Management von Informationen, einschließlich Austausch, Aufzeichnung, Versionskennzeichnung und Organisation für alle Akteure und unter Berücksichtigung aller Arbeitsumgebungen; deckt den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks ab, einschließlich strategischer Planung, anfänglichem Entwurf und Bau, täglichem Betrieb, Instandhaltung, Modernisierung, Reparaturen und Ende der Gebrauchsdauer

DIN 31051

Grundlagen der Instandhaltung

Gliederung der Instandhaltung in Grundmaßnahmen; Begriffsdefinitionen, die die DIN EN 13306 ergänzen

DIN 32736

Gebäudemanagement - Begriffe und Leistungen

Abgrenzung von technischem, infrastrukturellem und kaufmännischem Gebäudemanagement sowie der jeweils dazugehörigen Leistungen

DIN EN ISO 50001

Energiemanagementsysteme - Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung

Anleitung für den Aufbau von Systemen und Prozessen zur Verbesserung der Energieeffizienz; Anforderungen bezüglich der Versorgung mit sowie Einsatz und Verbrauch von Energie einschließlich Messung, Dokumentation und Berichtswesen, Auslegungs- und Beschaffungspraxis für Energie verbrauchende Einrichtungen, Systeme, Prozesse und Personal

DIN ISO 55000

Asset Management - Übersicht, Leitlinien und Begriffe

Überblick über Asset Management, seine Leitlinien und Begriffe sowie den erwarteten Nutzen aus der Anwendung des Asset Managements; Im Sinne der ISO 55001, ISO 55002 und dieser Internationalen Norm wird der Begriff "AM-Managementsystem" für ein Managementsystem zum Management von Assets verwendet

GEFMA

Die GEFMA (German Facility Management Association) engagiert sich im Bereich Facility Management in der Normungsarbeit und möchte mit dem von ihr erarbeiteten Richtlinienwerk Standards für Qualität und Sicherheit im FM schaffen.

Die Richtlinien können direkt bei der GEFMA bestellt werden.


GEFMA 100-1

Facility Management - Grundlagen

Definition, Strukturierung und Inhalte von Facility Management

GEFMA 110

Einführung von Facility Management - Vorgehen bei der FM-Einführung in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen

Allgemeines Vorgehensmodell für die strukturierte Einführung von Facility Management

GEFMA 130-1

Flächenmanagement - Grundlagen

Flächenangaben als Basis für die wirtschaftliche Betrachtung einer Immobilie (Aufstellung des Raumprogramms, Kalkulation von Baukosten, Ermittlung der Einnahmen und Bewirtschaftungskosten)

GEFMA 190

Betreiberverantwortung im Facility Management

Betrachtung der gesetzlichen Betreiberverantwortung und der sich daraus ergebenden Pflichten - sowohl für die Unternehmen selbst, als auch für die darin handelnden Personen

GEFMA 200

Kosten im Facility Management - Kostengliederungsstruktur zu GEFMA 100

Kostengliederungsstruktur zur einheitlichen Erfassung und weiteren Verarbeitung von Kosten über den gesamten Lebenszyklus von Objekten (Facilities) hinweg; berücksichtigt DIN 276 "Kosten im Hochbau" und für die Betriebs- und Nutzungsphase DIN 18960 "Nutzungskosten im Hochbau"

GEFMA 400

Computer Aided Facility Management CAFM

Begriffsbestimmungen und Leistungsmerkmale

GEFMA 420

Einführung eines CAFM-Systems

Hinweise zur Einführung eines CAFM-Systems vom Konzept bis zur Implementierung

GEFMA 444

Zertifizierung von CAFM Softwareprodukt

Definition von Mindeststandards für Anwendungsfunktionalitäten von CAFM-Produkte

GEFMA 470

Austausch digitaler Daten im FM - Grundlagen und technische Einordnung

Anforderungen und nutzbare Technologien für den elektronischen Datenaustausch für Immobilien bzw. Facilities mit dem Schwerpunkt der Betriebs-/Nutzungsphase; Austausch von Stammdaten zu Facilities sollen sowie dynamischen Daten für verschiedene Prozesse zwischen IT-Systemen

GEFMA 720

Facility Managementsysteme - Grundlagen und Anforderungen

Branchenspezifisches, dreistufiges Qualitätsprogramm zur Förderung von professionellen FM-Organisationen, rechtskonformer Wahrnehmung der Betreiberverantwortung, transparenter Leistungsbeziehungen sowie höherer Zufriedenheit und mehr Vertrauen der Auftraggeber im Facility Management

GEFMA 924

Datenmodell, Kataloge und Ordnungsrahmen für das FM

Grundlagen und Anwendungsbeispiele

GEFMA 926

White Paper: Building Information Modeling im Facility Management

Betrachtung der BIM Thematik aus Sicht des Facility Managements, inklusive Anwendungsszenarien und Praxisbeispielen

GEFMA 940

Marktübersicht CAFM-Software

Überblick über Unternehmen und Produkte im Computer Aided Facility Management

GEFMA 942

White Paper: Cloud Computing im Facility Management

Beschreibung von Technologie und Begrifflichkeiten, Aufzeigen von Einsatzmöglichkeiten

VDI und VDMA

Eine der Hauptaufgaben des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) ist die Erstellung von technischen Regelwerken. Derzeit gibt es rund 2.000 gültige VDI-Richtlinien, die Empfehlungen und Regeln zum Stand der Technik enthalten.

Der VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) ist Europas größter Industrieverband und wirkt im DIN-Normenausschuss Maschinenbau (NAM) mit. Darüber hinaus ist er Herausgeber der VDMA-Einheitsblätter, dem Standardisierungsverfahren des Maschinenbaus.

Die VDI-Richtlinien können ebenso wie die VDMA-Einheitsblätter über www.beuth.de bezogen werden.


VDI 2890

Planmäßige Instandhaltung - Anleitung zur Erstellung von Arbeits-, Wartungs- und Inspektionsplänen

Richtlinie für die Erstellung von Wartungs-/Inspektionsplänen und zugehörigen Arbeitsplänen; Geltungsbereich: alle technischen Investitionsgüter, die während ihrer Nutzungsdauer Instandhaltungs- und Prüfmaßnahmen erfordern

VDI 2895

Organisation der Instandhaltung - Instandhalten als Unternehmensaufgabe

Darstellung der Organisationsformen der Instandhaltung und Definition der wichtigsten Instandhaltungsaufgaben

VDI 3805

Produktdatenaustausch in der Technischen Gebäudeausrüstung

Die Regelungen der VDI 3805 zum Produktdatenmodell, der zugehörigen Datensatzstruktur und der Beschreibung der Geometriedaten, der technischen Daten sowie gegebenenfalls der Mediendaten sind in der der DIN ISO 16757 „Datenstrukturen für elektronische Produktkataloge der Technischen Gebäudeausrüstung“ aufgegangen

VDI 3807

Verbrauchskennwerte für Gebäude

Bestimmung von Verbrauchskennwerten für Gebäude (thermische und elektrische Energie sowie Wasser). Die Kennwerte werden aus gemessenen Verbräuchen ermittelt. Ziel ist insbesondere die Ermittlung von Einsparpotenzialen

VDI 3810

Betreiben und Instandhalten von gebäudetechnischen Anlagen

Empfehlungen für den sicheren, bestimmungsgemäßen, bedarfsgerechten, nachhaltigen Betrieb von Anlagen der Technischen Gebäudeausrüstung; Notwendigen Voraussetzungen zur Wahrnehmung der Betreiberpflichten, Betriebssicherheit der TGA-Anlagen, Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit; Praktische Empfehlungen für das Betreiben einschließlich der Instandhaltung von TGA-Anlagen

VDI 3814

Gebäudeautomation (GA)

Grundlagen der Gebäudeautomation: Planung, Funktionen und Arbeitsmittel der Gebäudeautomation

VDI 6009

Facility Management

Blatt 1: Anwendungsbeispiele aus dem Gebäude
Blatt 2: Einführung von Gebäudemanagement für mehrere Liegenschaften - Anwendungsbeispiele
Blatt 3: Einführung eines Computer Aided Facility Management Systems (CAFM)

VDI 6022

Raumlufttechnik, Raumluftqualität

Geltungsbereich: alle Aufenthaltsräume in Gebäuden; betroffen sind alle RLT-Anlagen und -Geräte und deren zentrale und dezentrale Komponenten, die die Zuluftqualität beeinflussen

VDI/DWG 6023

Hygiene in Trinkwasser-Installationen - Anforderungen an Planung, Ausführung, Betrieb und Instandhaltung

Hinweise für die Planung, Errichtung, Inbetriebnahme, Nutzung, Betriebsweise und Instandhaltung aller Trinkwasser-Installationen

VDI 6024-1

Wassersparen in Trinkwasser-Installationen - Anforderungen an Planung, Ausführung, Betrieb und Instandhaltung

Hinweise zur bedarfsgerechten Planung und Errichtung von Trinkwasserinstallationen mit dem Ziel, Wasser zu sparen


VDMA 24176

Inspektion von technischen Anlagen und Ausrüstungen in Gebäuden

Definition der qualitativen Leistung der Inspektion

VDMA 24186

Leistungsprogramm für die Wartung von technischen Anlagen und Ausrüstungen in Gebäuden

Definition von Tätigkeiten bzw. Leistungen, die im Rahmen der Wartung von Baugruppen und Bauelementen in technischen Anlagen und Ausrüstungen in Gebäuden durchgeführt werden müssen, um den Sollzustand zu bewahren

Teil 0: Übersicht und Gliederung, Nummernsystem, Allgemeine Anwendungshinweise
Teil 1: Lufttechnische Geräte und Anlagen
Teil 2: Heiztechnische Geräte und Anlagen
Teil 3: Kältetechnische Geräte und Anlagen zu Kühl- und Heizzwecken
Teil 4: MSR-Einrichtungen und Gebäudeautomationssysteme
Teil 5: Elektrotechnische Geräte und Anlagen
Teil 6: Sanitärtechnische Geräte und Anlagen
Teil 7: Brandschutztechnische Geräte und Anlagen

Weitere Normen und Vorgaben

AIG Instandhaltungs-Informationen

Die Arbeitsgemeinschaft Instandhaltung Gebäudetechnik im VDMA ist Herausgeber verschiedener Informationsschriften zum Thema Instandhaltung:

 

Nr. 9.1   Instandhaltung gebäudetechnischer Anlagen und Einrichtungen – Zusammenstellung technischer Regelwerke und Veröffentlichungen

Information über Regelwerke, die für das Betreiben von gebäudetechnischen Anlagen von Interesse sind


Nr. 9.2   Gebäudemanagement, Facility Management, Anlagenbetrieb – Zusammenstellung technischer Regelwerke und Veröffentlichungen

Information über Regelwerke, die für das Betreiben von Gebäuden, das Gebäudemanagement und / oder Facility Management von Interesse sind

Nr. 18   Gebäudemanagement: Aspekte zur Sicherstellung des Kundennutzens

Prüfkriterien für die Fremdvergabe von Gebäudemanagementleistungen

Nr. 19   Vergabe von Gebäudemanagementleistungen

Leitfaden für den Vergabeprozess von Gebäudemanagementleistungen

Nr. 21   Betreiberverantwortung

Information für Eigentümer und Betreiber von Immobilien bzw. Liegenschaften sowie den darin befindlichen Anlagen der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA-Anlagen)

Alle AIG Instandhaltungs-Informationen können über die Website des AIG abgerufen werden.


AMEV Empfehlungen

Der Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen (AMEV) erarbeitet Empfehlungen für Planung, Erstellung und Betrieb von Anlagen der Technischen Ausrüstung, die im gesamten öffentlichen Bauwesen angewendet werden.


Aufzug 2014   Planung, Ausschreibung und Betrieb von Aufzugsanlagen in öffentlichen Gebäuden

u.a. Betrieb von Aufzugsanlagen, Betriebssicherheitsverordnung, Gefährdungsbeurteilung, Instandhaltung und Service, Regelmäßige Kontrollen, Wiederkehrende Prüfungen

Instandhaltung 2014   Wartung, Inspektion Instandsetzung von technischen Anlagen und Einrichtungen in öffentlichen Gebäuden

Vertragsmuster Wartung und Inspektion

Wartung 2104   Wartung, Inspektion und damit verbundene kleine Instandsetzungsarbeiten von technischen Anlagen und Einrichtungen in öffentlichen Gebäuden

Begriffsdefinition und Vertragsmuster „Wartung und Inspektion“ sowie „Ergänzungsvertrag Störungsbeseitigung“

Die AMEV Empfehlungen können über die Website des Arbeitskreises heruntergeladen werden.