Vortragsübersicht und Abstracts

Übersicht aller Vorträge mit Kurzbeschreibung. Die Vortragsübersicht ist zudem im Veranstaltungsprogramm (PDF) enthalten. 

20. Juni 2018

Einführungsvortrag PRAXIS CAFM 2018

„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel richtig setzen.“

Andreas Senn, TOL GmbH

20.6.2018, 10:15 bis 11:00 Uhr, Ausstellungssaal

Abstract:

Der Titel des Einführungsvortrages basiert auf einem Zitat von Aristoteles und ist heute genauso aktuell wie vor über 2000 Jahren.

Frei übersetzt kann man für unsere heutige Zeit sagen: Technologien und Innovationen sind die Vorboten für die zukünftigen Arbeits- und Lebensbedingungen. Auch im Facility Management kann man den Wind der Digitalisierung und Automatisierung nicht verändern. Aber man kann sich auf die Veränderungen einstellen, diese aktiv planen und dadurch von den Veränderungen profitieren.

Als Einführung zur PRAXIS CAFM 2018 werden Grundsätze und Anregungen aufgezeigt, wie die Segel auf dem Weg zum digitalen Facility Management richtig zu setzen sind.


Vortrag, Open Session

Einführung einer zentralen CAFM Lösung bei der Stadt Mannheim
Ausschreibung – Projektierung – Umsetzung

Dietmar Lidke, Stadt Mannheim und Thomas Böser, TOL GmbH


20.6.2018, 11:15 bis 12:45 Uhr, Ausstellungssaal

Abstract:

Der Vortrag widmet sich konkret dem Einführungsprozess und stellt die Überlegungen und Strategien der Stadt Mannheim zur Auswahl und Implementierung einer zentralen CAFM Lösung vor.
Diese beginnen mit einer eher unüblichen, aber innovativen und zielgerichteten Gestaltung der Ausschreibung. Im weiteren Verlauf des Vortrags werden die Aspekte Projektplanung, Schaffung der Grundlagen inklusive der erforderlichen Systemintegrationen sowie die Umsetzung der einzelnen Prozessimplementierungen vorgestellt.

Die Universitätsstadt Mannheim hat rund 316.000 Einwohnern. Mannheim liegt im Dreiländereck mit Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen und bildet das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Metropolregion Rhein-Neckar.


Vortrag, Open Session

Mobile Instandhaltung - ein Projektbeispiel

Michael Sautter und Thomas Jakobs, FAMIS Gesellschaft für Facility Management und Industrieservice mbH


20.6.2018, 11:15 bis 12:45 Uhr, Kammermusiksaal

Abstract:

"Der Begriff „Digitalisierung“ ist in aller Munde und erhält Einzug in alle Unternehmensprozesse, so auch in die Auftragsabwicklung unserer Servicewelt: Mobile Lösungen stellen auf Tablets Checklisten nach VDMA in Form von Arbeitsaufträgen zur Verfügung, dokumentieren die Durchführung der Arbeitsschritte und melden den Abschluss der Arbeiten automatisch zurück.

Wir stellen den Arbeitsablauf von der Wartungsplanung über die Übertragung auf das Tablet, die Durchführung der Aufträge bis hin zur Rückmeldung der Fertigstellung anhand eines Projektbeispiels vor."


Vortrag, Open Session

BIM organisieren: Erfahrungen aus dem Referenzprojekt BIMiD

Stefan Berwing, Institut für Mittelstandsforschung Universität Mannheim


20.6.2018, 11:15 bis 12:45 Uhr, Tagungssaal

Abstract:

Die Einführung von BIM in Projekten und Unternehmen ist ein komplexer Changeprozess. Dabei orientieren sich viele Akteure an Idealvorstellungen von BIM, die im Arbeitsalltag nicht zu verwirklichen sind. In der Praxis zeigt sich jedoch: Es gibt kein ideales BIM und auch keinen idealen BIM-Einführungsprozess. Man muss mit vorhandener Expertise praktikable Lösungen angehen und neue Expertise Schritt für Schritt aufbauen.


Vortrag, Open Session

Der Weg vom Einzelarbeitsplatz zu einem heute erfolgreichen kreisweiten CAFM Einsatz

Andreas Vogt, Main-Kinzig-Kreis


20.6.2018, 13:45 bis 15:15 Uhr, Ausstellungssaal

Abstract:

Der Vortrag beschreibt zunächst den steinigen Anfang vom Einzelkämpfer, zeigt Wege der Überzeugungsarbeit und stellt im Hauptteil die heute akzeptierte und erfolgreiche Lösung des Main-Kinzig-Kreises vor.

Hierbei legt der Vortrag den Fokus zum einen auf die Bedeutung guter CAD Pläne, deren automatisierte Verarbeitung und Nutzung im CAFM Umfeld und zum anderen auf den Betrieb eines effizienten Instandhaltungsmanagements. Zudem zeigt der Vortrag auf, wie mit den richtigen CAFM Werkzeugen auch eine eigenständige Entwicklung des Systems realisiert werden kann.

Der Main-Kinzig-Kreis im östlichen Rhein-Main-Gebiet ist der bevölkerungsreichste Landkreis Hessens. Er setzt sich aus 29 Kommunen zusammen, darunter Hanau, Maintal und Gelnhausen. Auf einer Gesamtfläche von 1.400 Quadratkilometern leben rund 415.000 Menschen.


Vortrag, Open Session

Über den Tellerrand hinaus – wie CAFM Systeme auch für ganz spezielle Anforderungen genutzt werden können

Rigo Polzin, INEOS Styrolution Europe GmbH


20.6.2018, 13:45 bis 15:15 Uhr, Kammermusiksaal

Abstract:

Dass CAFM Systeme für die Schlüsselverwaltung eines Unternehmens eingesetzt werden, gehört zum Tagesgeschäft. Herr Polzin zeigt in seinem Vortrag, welche Einsatzmöglichkeiten er nach der Einführung einer CAFM Lösung für solch einen klassischen FM Prozess in seinem Unternehmen umgesetzt hat und was er für die Zukunft plant. Egal ob Schlüsselausgabe oder Verwaltung der Fitnessclub-Mitgliedschaften der Mitarbeiter – Grundprinzip ist für ihn immer „keep it short and simple“.

INEOS Styrolution ist Weltmarktführer bei der Herstellung von Styrolkunststoffen (u.a. Styrolmonomer, Polystyrol und Speziallösungen für die Automobilindustrie, die Medizin und andere Märkte) und kann dabei auf 85 Jahre Erfahrung zurückgreifen. Styrolution produziert an 16 Standorten in 9 Ländern und beliefert Kunden aus mehr als 100 Ländern. Styrolution beschäftigt weltweit 3.200 Mitarbeiter und konnte 2016 einen Umsatz von 4,5 Milliarden Euro verzeichnen.


Vortrag, Open Session

Erfolgreiche Einführung von CAFM-Anwendungen und optimale Nutzung von FM-Funktionalitäten

Hans Günther Stefani, 3BS Beratungsgruppe Bau und Betrieb GmbH   

20.6.2018, 13:45 bis 15:15 Uhr, Tagungssaal

Abstract:

Die Einführung einer CAFM-Software will richtig vorbereitet sein, damit die Anwender die optimale Unterstützung für ihre Arbeit bekommen. Bei der Auswahl der geeigneten Anwendung müssen neben den Funktionalitäten auch die zu unterstützenden Prozesse im Vorfeld beleuchtet werden. Die Anwender sollten frühzeitig informiert und eingebunden werden, damit sie die auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Werkzeuge bekommen. Erfahrungen der 3BS GmbH aus einer Vielzahl begleiteter Implementierungen.


Vortrag, Open Session

Pläne und Karten aus CAD, BIM und GIS umfassend und intelligent in CAFM Prozessen nutzen

Thomas Böser und Siegrun Arlt, TOL GmbH


20.6.2018, 15:45 bis 17:15 Uhr, Ausstellungssaal

Abstract:

Geometrische oder räumliche Daten haben einen erheblichen Vorteil: sie geben ein Abbild der realen Welt, das bei Daten in Form von Listen und Formularen komplett verborgen bleibt. Karten und Pläne sind für uns Menschen zugänglicher, geben direkte räumliche Sachverhalte und Zusammenhänge auf einen Blick wider und die Informationen daraus sind leichter erschließbar.

Der erste Teil des Vortrages widmet sich dem Thema, wie man die Daten aus CAD, BIM und GIS – eigentlich recht einfach – in die CAFM Welt bekommt und dort zentral organisieren und gemeinsam, d.h. alle Geometriedaten, unabhängig davon,  woher diese kommen, nutzen kann. Im zweiten Teil liegt der Fokus auf den Möglichkeiten einer BIM konformen Nutzung von räumlichen Daten in den unterschiedlichsten CAFM Prozessen. Dabei werden die Aspekte Navigation, Visualisierung und räumliche Auswertung anhand praktischer Beispiele aufgezeigt sowie Themenbereiche wie Indoor- und GPS Navigation und 2, 2,5 und 3D Darstellung behandelt.
Gerade Unternehmen und Organisationen mit großen Arealen wie Werksgelände in der Industrie, mit mehreren Liegenschaften bei Wohnungsbau- und Immobiliengesellschaften bzw. bei Kommunen und Kreisen (Stichwort ALKIS®) profitieren zudem erheblich von einer Zusammenführung und integrierten Nutzung der planerischen CAD und BIM sowie der geographischen GIS Daten in einer Anwendungsumgebung.


Vortrag, Open Session

Energiemanagement

Michael Sautter, FAMIS Gesellschaft für Facility Management und Industrieservice mbH


20.6.2018, 15:45 bis 17:15 Uhr, Kammermusiksaal

Abstract:

Die „Energiebezogene Leistung“ bringt zum Ausdruck, wie eine Organisation mit Energie umgeht. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen Energieeffizienz, Energieeinsatz und Energieverbrauch. Organisationen mit eingeführtem Energiemanagementsystem (z.B. nach DIN EN ISO 50001), die von Energiekostenentlastungen profitieren möchten, Unternehmen, die zur Energieauditierung gemäß EDL-Gesetz verpflichtet sind oder einfach Unternehmen, die „nur“ auf freiwilliger Basis Interesse daran haben, Energie effizient, bedarfsorientiert und dadurch kostenoptimiert einzusetzen, haben die Notwendigkeit, sich intensiv mit ihren „energiebezogenen Leistungen“ auszueinandersetzen. FAMIS stellt eine effektive Herangehensweise vor, wie auf systemischer Basis und mit Unterstützung durch einen Dienstleister das Ziel der kontinuierlichen und dadurch nachhaltigen Verbesserung der energiebezogenen Leistung erreicht werden kann - normkonform und unter Wahrung einer sicheren Energieversorgung.


Vortrag, Open Session

Besser "agil"? Wie man CAFM-Einführungen effektiv gestaltet

Helge Koops, IBS GmbH

20.6.2018, 15:45 bis 17:15 Uhr, Tagungssaal

Abstract:

Wenn Sie, Ihr Lieferant oder Ihre Berater am Anfang eines Projektes schon genau verstehen, was Sie brauchen und wie Ihr CAFM-System nach einem Jahr aussehen soll, dann erstellen Sie ein Pflichtenheft, lassen sich ein Angebot machen und beauftragen es! Dann gehen Sie nach der ""Wasserfall-Methode"" vor.

Wenn Sie noch nicht ganz sicher sind, Ihre Prozesse noch nicht stehen, die Features noch unklar sind, jedem bewusst ist, dass eine CAFM-Einführung auch eine Reise ist, auf der es für alle Beteiligten ein paar Dinge zu lernen gibt, dann arbeiten Sie besser agil!

Wir zeigen:

  • einen Überblick über Ursprung, Prinzipien und Erscheinungsformen von agilen Ansätzen in Projekten
  • Elemente eines beispielhaften Verlaufs einer agilen Softwareeinführung
  • Erfolgsfaktoren und Hemmnisse


In der anschließenden Open Session können spezifische Fragen eingebracht, Erfahrungen ausgetauscht und Erkenntnisse vertieft werden.
Erweitern Sie Ihren persönlichen Werkzeugkoffer! Nicht nur für CAFM-Einführungen.



Vortrag

25 Jahre CAFM - und nun kommt BIM daher. Wer hat denn da guten Grund zur Freude - und wer wohl eher nicht?

Ralf Golinski, CAFM RING e.V.

Abstract:

In jüngster Zeit feierten einige IT-Anbieter im deutschsprachigen Markt bereits 25 Jahre CAFM! Diese Jubiläen fielen zusammen mit dem Hochkommen von Building Information Modeling (BIM) als wesentlicher Bestandteil der Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft. Die mit der Digitalisierung und mit BIM einhergehenden Nutzenversprechen sind für die CAFM-Sparte hingegen nicht neu: Ein durchgehendes digitales Datenmanagement, Transparenz in den relevanten Prozessen, bessere Grundlagen für strategische Entscheidungen, um nur einige zu nennen. Gute Gründe also für die CAFM-Sparte, zu feiern?

Der Referent stellt Überlegungen an und spricht über Beobachtungen aus Perspektive der Anwender, der Hersteller und des Marktes - und bietet so kontroversen Stoff für Diskussionen beim Abendessen.

21. Juni 2018

Vortrag

BIM - Chancen und Risiken für Gebäudebetreiber und die Bedeutung von CAFM und digitalen Geschäftsmodellen

Ralf Rieckhof, pit - cup GmbH und Andreas Senn, TOL GmbH


21.6.2017, 9:00 bis 10:00 Uhr, Ausstellungssaal

Abstract:

In seinem Vortrag „BIM - Chancen und Risiken für Gebäudebetreiber“ stellt Ralf Rieckhof nicht nur die heutige Situation dar, sondern gibt auch einen Ausblick auf die Zukunft. Er geht dabei auf Technik, Prozesse, Menschen und Regelwerke ein.

Wo sehen wir uns als Beteiligte beim Gebäudebetrieb mit der Methode BIM im Rahmen der Digitalisierung im Bauwesen?

Welche Chancen bietet die Methode BIM für die Professionalisierung des Gebäudebetriebes in diesem Zusammenhang? Wo wollen/müssen wir noch hin, welche Schritte helfen schon heute?

Warum fehlen die Vokabeln Gebäudemanagement, Betrieb/Betreiben und CAFM so oft wenn von BIM gesprochen wird? Und was hat das ‚Trojanische Pferd‘ damit zu tun?

Im Zweiten Teil des Vortrages widmet sich Andreas Senn der Bedeutung von CAFM und digitalen Geschäftsmodellen.


Vortrag, Open Session

CAFM und SAP: Richtig kombiniert wird ein perfektes Paar daraus
Umfassende Betrachtung der Optionen und Möglichkeiten von Integration und Interaktion

Henrik Sperling,  TOL GmbH


21.6.2018, 10:15 bis 11:45 Uhr, Ausstellungssaal

Abstract:

Eine Kombination aus SAP und CAFM ist in unterschiedlichsten Konstellationen möglich und richtet sich immer nach den konkreten Sachverhalten und den Gegebenheiten im Einzelfall.
Doch häufig ist dieses Thema emotional oder politisch besetzt, sodass die eigentlichen Vorteile und Synergieeffekte in den Hintergrund treten. Der Vortrag möchte auf Basis einer neutralen Sichtweise die Optionen und Möglichkeiten der Integration und Interaktion von CAFM und SAP vorstellen. Dies basiert auf der Prämisse, dass in jeder Organisation und in jedem Unternehmen schlussendlich faktische betriebswirtschaftliche Sachverhalte innerhalb eines Finanzsystems geführt werden müssen und damit SAP in der Regel den Ausgangs- und Endpunkt von Prozessketten bezüglich der kaufmännischen Sachverhalte darstellt.  Auf dieser Basis werden weitere Punkte vorgestellt wie:

  • Die Frage, welche Prozesse in welchem System mit welchen Mehrwerten für beide Seiten abgebildet werden
  • Skalierbare Integrations- und Datenausmöglichkeiten
  • Aufbau und Technologie von Schnittstellten, die auch den berechtigten sicherheitsbezogenen Anforderungen seitens SAP gerecht werden

Dabei werden konkrete Beispiele aus der Praxis zur Verdeutlichung herangezogen.


Vortrag, Open Session

Digitalisierung in der Gebäudetechnik bei Inbetriebnahme – strukturierte und standardisierte Daten optimieren den Gebäudebetrieb – am Beispiel der Elektrotechnik

Eva Reckmann und Lars Nowara, Ambrosia FM Consulting & Services GmbH


21.6.2018, 10:15 bis 11:45 Uhr, Kammermusiksaal

Abstract:

Wenn eine Immobilie oder technische Systeme übergeben werden, bedeutet das leider nicht immer automatisch auch, dass diese tatsächlich betriebsbereit sind. Da sich die heute verbaute Gebäudetechnik in ihrer Komplexität und Leistungsfähigkeit vehement von der vorherigen Generation unterscheidet, muss der richtige Umgang mit dem Gebäude dafür zuständigem technischen Personal erst vermittelt werden. Um einen optimalen Gebäudebetrieb gewährleisten zu können, muss das Betriebspersonal umfassend eingewiesen werden.

Ein Konzept auf Basis der VDI 6039 (FM und Inbetriebnahme), das durch eine geordnete Inbetriebnahme nicht nur eventuelle Kosten- und Haftungsrisiken reduziert, sondern am Ende sogar zu einer positiveren Bewertung der Immobilie bei Zertifizierungen führt, erfordert strukturierte und standardisierte Daten. Das Gebäudemodell, das diesem Konzept zugrunde liegt, basiert auf der DIN 276 für die Kostenaufstellung im Hochbau sowie dem international anerkannten BIM-Standard IFC 4. Auch Regelwerkskataster wie REG-IS oder die GEFMA-Richtlinie 198 für Dokumente können hier berücksichtigt werden.


Open Session

Das genaue Thema der Open Session wird am ersten Veranstaltungstag bekanntgegeben.

Vorschläge für die Open CAFM Sessions können im Rahmen der Anmeldung bzw. am ersten Veranstaltungstag benannt werden.


21.6.2018, 10:15 bis 11:45 Uhr, Tagungssaal



Vortrag, Open Session

Wohnungs- und Immobilienwirtschaft – CAFM at work
Umsetzung zentraler CAFM Prozesse inklusive Einbindung externer Dienstleister

Markus Pitteroff, TOL GmbH


21.6.2018, 12:30 bis 14:00 Uhr, Ausstellungssaal

Abstract:

Die Aufgabenstellungen in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft sind thematisch wie fachlich vielfältig. Der Vortrag zeigt am konkreten Projektbeispiel einer Wohnungsbaugesellschaft, wie zentrale Aufgabenbereiche mit integrierten Lösungen erfolgreich und zielführend realisiert werden können:

  • Das Management der Außenanlagen sowie die Prüfung wichtiger TGA Objekte wie beispielsweise Gasleitungen
  • Die direkte prozess- und lösungstechnische Einbindung der jeweiligen externen Dienstleister
  • Die Bedeutung eines reibungslosen Datenflusses und zielgerichteter Systemintegrationen von CAFM, SAP und graphischen Daten aus GIS / CAD

Vortrag, Open Session

Von Produktanforderungen bis zu Produktausprägungen - relevante Produktinformationen für das Planen, Bauen und Betreiben

Dr.-Ing. Kristian Schatz, Heinze GmbH


21.6.2018, 12:30 bis 14:00 Uhr, Kammermusiksaal

Abstract:

BIM steht für die Digitalisierung der Prozesse im Lebenszyklus von Immobilien und technischen Anlagen. Grundlage der Digitalisierung bilden fachspezifische Informationsmodelle, mit denen Daten zur Beschreibung von Objekten, Systemen und Prozessen in eine computerverarbeitbare Ordnungsstruktur gebracht werden können. Technologisch sind die Grundlagen für das Arbeiten mit diesen Informationsmodellen gelegt, organisatorisch muss im Rahmen der digitalen Projektabwicklung sichergestellt werden, dass die Informationsmodelle von den verantwortlichen Personen zur benötigten Zeit mit den richtigen Inhalten gefüllt werden. Dieser Informationsgehalt wird u.a. mit den Akronymen LOD/LOI/LOG beschrieben. Sie werden in der Regel projektspezifisch festgelegt und in Verbindung mit dem BIM-Abwicklungsplan (BAP) dokumentiert.

Der Vortrag zeigt, wie durch diese strukturierte Festlegung des Informationsgehalts sichergestellt werden kann, dass alle Beteiligten klar erkennen können, welche Informationen zu welchen Lebenszyklusphasen gehören und WER, WELCHE Informationen WANN genötigt.


Open Session

Das genaue Thema der Open Session wird am ersten Veranstaltungstag bekanntgegeben.

Vorschläge für die Open CAFM Sessions können im Rahmen der Anmeldung bzw. am ersten Veranstaltungstag benannt werden.


21.6.2018, 12:30 bis 14:00 Uhr, Tagungssaal

 

 


Vortrag, Open Session

Multi-Screen: der technologische Wandel in der Softwarenutzung und -entwicklung

Umberto Di Staso und Dr. Markus Brigl, TOL GmbH   


21.6.2018, 14:30 bis 16:00 Uhr, Ausstellungssaal

Abstract:

Ob privat oder beruflich, die Nutzung von Softwareanwendungen auf verschiedenen Geräten und an unterschiedlichen Orten gehört heute bereits zum Alltag und wird sich noch verstärken. Der Zugriff auf Informationen soll von überall aus möglich sein, unabhängig davon, welches Gerät und damit welche Bildschirmgröße verwendet wird. Egal ob Smartphone, Tablet, Laptop / Desktop oder auch intelligente, mit dem Internet verbundene smart devices, der Anwender erwartet eine optimale und einfach bedienbare Softwareanwendung mit allen für ihn relevanten Daten und Informationen. Die Umsetzung dieser Anforderungen stellen hohe Ansprüche an die Entwicklungsabteilungen und machen den Einsatz neuer Technologien und Entwicklungsansätze erforderlich. Ein Schlüsselfaktor ist dabei die sogenannte Multi-Screen Technologie.

Der Vortrag zeigt die zentralen Aspekte von Multi-Screen Technologie und geht explizit auf die Einsatzgebiete in CAFM / GIS / CAD ein und gibt zudem einen Ausblick auf nächste Entwicklungsschritte wie Augmented Reality und Text2Speech.

Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten. Die Vortragsunterlagen werden zu Beginng des Vortrags sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache zur Verfügung gestellt. Die sich anschließende Open Session / Diskussion wird zweisprachig (Deutsch und Englisch) durchgeführt werden.


Vortrag, Open Session

EU-DSGVO – mit Sicherheit das Richtige machen

Dr. Peter Kath, Hohenstein Rechtsanwälte, Martin Brunner, Ingenieurbüro Martin Brunner


21.6.2018, 14:30 bis 16:00 Uhr, Kammermusiksaal

Abstract:

Mit der EU-DSGVO (Europäische DatenSchutzGrundVerOrdnung) wird der Schutz personenbezogener Daten als Grundrecht geregelt und europaweit harmonisiert.Da Ende Mai die Übergangsfrist ablief, ist es jetzt an der Zeit für einen Check des Erfüllungsgrades der Vorschriften.

Die Referenten erläutern die Anforderungen an die DSGVO-Konformität und zeigen an zwei Detailbeispielen die richtige Ausgestaltung zur Erfüllung der Verordnung auf.


Open Session

Das genaue Thema der Open Session wird am ersten Veranstaltungstag bekanntgegeben.

Vorschläge für die Open CAFM Sessions können im Rahmen der Anmeldung bzw. am ersten Veranstaltungstag benannt werden.


21.6.2018, 14:30 bis 16:00 Uhr, Tagungssaal

 

 


Themenübersicht FM Office Bereich 20 und 21. Juni 2018


Aus den seitens der Teilnehmer gewünschten Themenbereichen erstellen wir ein gesondertes Informationsprogramm für den FM - Office Bereich.

Die Themenübersicht wird auf der Veranstaltung über den Informationsmonitor im Foyer publiziert.

Bislang für den FM - Office Bereich gemeldete Themen (stichwortartig):

  • BIM und CAFM

    • BIM: Prozessablauf vom BIM Modell in den Betrieb
    • Import / Übernahme von BIM Daten sowie IFC - Datenaustausch
    • Produktkataloge
    • Datenvisualisierung in FM-System
    • BIM Daten - Weiternutzung der grafischen Daten im Betrieb (Web / Mobile)

  • Flächenmanagement

    • Kostenverteilung / Kostenverrechnung (monatlich / jährlich)
    • Flächenerfassung und Dokumentation
    • Management von Raumnutzungen / Kostenstellen / Arbeitsplätzen / Mitarbeitern
    • Auswertung Leerstände / statistische Auswertungen / Gebäudesteckbrief
    • Visualisierung von Flächen mit Interaktion im Web / Mobile sowie stockwerksübergreifende Flächenvisualisierungen

  • Instandhaltungsmanagement

    • Auftragsmanagement intern und mit externen Dienstleistern, Leistungsdokumentation
    • Aufbau, Nutzung eines Dienstleisterportals
    • CAD Datenmanagement, Nutzung von CAD Daten zur Navigation und Auswertung


Im FM - Office Bereich haben Sie unabhängig vom Programm jederzeit die Möglichkeit der individuellen Information.